Zum Inhalt springen
Antje Dedio 2017 quer Foto: Danny Wandelt

1. Dezember 2019: 2. Mitgliederversammlung 2019 Ortsverein Elbmarsch

Nach Begrüßung der gut 20 Zuhörer und einem kurzen Bericht über die Ereignisse im Ortsverein in den vergangenen 6 Monaten, konnte Antje Dedio, OV-Vorsitzende, 2 Neu- Mitglieder in der SPD begrüßen und die Parteibücher an Patrica Nikella und ihren Mann Florian aus Tespe überreichen.

Beide habe nicht nur mit dem Parteieintritt ihr politisches Interesse bekundet, sondern darüber hinaus durch die Gründung einer Juso-Gruppe in Tespe ihr Engagement zum Ausdruck gebracht. Florian hat die Gelegenheit genutzt und den Gästen die Ziele und Pläne der Gruppe vorzustellen. Antje Dedio begrüßt ausdrücklich diese Initiative und setzt darauf, dass für die gesamte Elbmarsch die Basis geschaffen wurde, für junge politisch interessierte Bürger einen Ansprechpartner zu finden oder sich auch weitergehend in der Partei zu engagieren.

Schwerpunkt auf der 2. offenen Mitgliederversammlung war allerdings das Thema Pflege.

Als Expertin war Frau Angelika Tumuschat -Bruhn zu Gast. Sie ist Fachreferentin bei der Hansestadt Hamburg für Seniorenarbeit und pflegerische Versorgungsstrukturen. Außerdem ist sie aktive Kommunalpolitikerin wie auch Vorsitzende des AWO-Kreisverbandes Harburg-Land.

Neben fachkundigen Erläuterungen zu den Grundlagen der Pflegeversicherung, berichtete sie über das komplexe Verfahren zur Feststellung der Pflegebedürftigkeit.

Durch diverse Leistungsansprüche wie z.B. Pflegegeld, Kurzzeitpflege, Tages- oder Ersatzpflege für den Pflegebedürftigen und seine Angehörigen wird das versicherte Risiko Pflege zwar aufgefangen, aber - so das Fazit der Expertin - bei Weitem nicht kompensiert. Vielmehr ist das System weiterhin auf die „Hauptpflegeperson“ in Deutschland, nämlich die Familie des Pflegebedürftigen, in der Regel die Frauen der Familie, angewiesen. Die demographische Entwicklung stellt das System in den nächsten Jahre vor große finanzielle Herausforderungen und eine große Belastungsprobe.

Im Landkreis Harburg bestehen insbesondere Angebotsdefizite in der Tages- und Kurzzeitpflege. Eine komplett fehlende Versorgung ist leider im Bereich der Pflege für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsen zu verzeichnen. Gerade diese Familien stehen vor besonderen Herausforderungen.

Im Anhang mehrere Videos zum Thema Pflegebegutachtung, sowie der Vortrag von Angelika Tumuschat-Bruhn

Vorherige Meldung: Die Stimmen sind ausgezählt....

Nächste Meldung: NEUJAHRSEMPFANG 2020 der SPD im Landkreis Harburg

Alle Meldungen