Ehrungen 2009

Gruppenbild
 

Die SPD Elbmarsch ehrt langjährige Mitglieder für ihre Treue zur Elbmarsch SPD.

Hans Urlich Klose und Horst Klaaßen

Horst bekommt sein Geschenk im Beisein von Monika Griefhan und Erich Ziegler von Hans Ulrich Klose überreicht.

Horst Klaaßen wurde 1933 in Hamburg geboren. Er trat den Falken der SPD bei und war aktives Mitglied in der Volkstanzgruppe. Diese Gruppe trat bei allen größeren SPD Veranstaltungen in Norddeutschland auf, dabei traf er auch auf Kurt Schuhmacher. Horst ist von Beruf Elektriker und war 36 Jahre bei der HEW beschäftigt. Zum Ende seiner Berufstätigkeit war er für die Lichtzeichenanlagen (Ampeln) in Hamburg zuständig. Aus seiner Beschäftigung bei der HEW resultierte auch seine SPD Mitgliedschaft, denn die war hier selbstverständlich. Seine beiden Söhne begannen ihr Berufsleben ebenfalls bei der HEW und sind bis heute beim Nachfolger Vattenfall beschäftigt. 1992 zog Horst nach Tespe, um der Natur näher zu sein. Für seinen Urlaub bevorzugt Horst die Sonne Spaniens, von wo er gerade zurückgekehrt ist.
Horst wird für 50 Jahre Mitgliedschaft in der SPD geehrt.

 
Spd16

Hans Dieter Eichhoff ist Jahrgang 41. Er ist gebürtiger Hamburger und ist am Zaun des Flughafens Fuhlsbüttel aufgewachsen, auf der Langenhorner Seite.
Beide Töchter arbeiten bei Luftfahrtunternehmen, eine bei Airbus in Toulouse und die andere in Hannover auf dem Flughafen Langenhagen.
Hans Dieter fing bei den Jusos in Wandsbek an, wo er im Laufe der Zeit mit dem ehemaligen Innensensator Rolf Lange zusammenarbeitete.
Hans Dieter, als selbstständiger Architekt, arbeitete mit seiner Firma in Hamburg Wilhelmsburg. In Drage-Mover baute er zwei Holzhäuser und für sich ein Wochenendhaus in dem er heute wohnt.
Er spielt gerne Golf und Tennis und liebt die Jagd.
Er hat zwei Herzoperationen gut überstanden und hat trotzdem seinen kritischen Geist nicht verloren.
Hans-Dieter Eichhoff wird für 40 Jahre Mitgliedschaft in der SPD geehrt.

 
Helmut Wenck

Helmut mit Monika Griefhan, Erich Ziegler und Hans Ulrich Klose

Helmut Wenk ist ein Elbmarscher Urgestein. Aufgewachsen in Drage hat er nach der Schule eine Zimmermannslehre absolviert. Er hat dann die evangelische Jugendarbeit kennengelernt und selbst Gruppen geleitet. Er war Mitbegründer der evangelischen Jungenschaft Tyrker in Marschacht.
Helmut begann dann ein Bauingenieurstudium und wurde Architekt.
Er engagierte sich im Kirchenkreis Winsen, war Mitbegründer der Musikschule in Winsen und sang zusammen mit seiner Ehefrau Eva im Kirchenchor.
Er trat 1969 in die SPD Elbmarsch ein, war Mitglied im Samtgemeinderat Elbmarsch sowie im Drager Rat über mehrer Wahlperioden. Als Mentor der damaligen jungen SPD Mitglieder hatte er immer Verständnis für die junge Generation und dafür auch geworben.
Helmut hat bis heute aktiv im Ortsverein mitgearbeitet, dafür danken wir ihm.
Helmut wird für 40 Jahre Mitgliedschaft in der SPD geehrt.

 
Dieter Schöneck

Dieter Schöneck mit Monika Griefhan, Hans Ullrich Klose und Erich Ziegler

Dieter Schöneck ist pensionierter Polizeibeamter und war lange Zeit als Geschäftsführer der GdP in Hamburg tätig. Er und Hans Ulrich Klose kennen sich aus der Zeit, als "Ulli" noch Innensenator in Hamburg war.
Dieter kennt die Hamburger SPD sehr gut und hatte auch gute Beziehungen zum DGB.
Dieter hat seinen Wohnsitz in Tespe, er fotografiert und malt sehr gerne und viel und teilt diese Leidenschaft mit seiner Frau Ingrid.
Dieter ist bis heute aktives Mitglied in der SPD Elbmarsch.
Dieter wird für 25 Jahre Mitgliedschaft geehrt.

 
Rainer Günther

Rainer Günther mit Erich Ziegler, Hans Ulrich Klose und Monika Griefhan

Rainer Günther ist in Hamburg 1960 geboren. Er ist im Arbeiterstadteil Barmbek groß geworden. Er ist seit 1978 bei der Polizei in Hamburg. Rainer wohnt seit 1995 in der Elbmarsch und hat sein Haus hier gebaut. Er ist mit einer Elbmarscherin verheiratet und hat zwei tolle Töchter.
Rainer wird für 10 Jahre Mitgliedschaft geehrt.

 
 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Spamschutz

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.