Feuerwehrbedarfsplan und PSA-Konzept für die Feuerwehren der SG Elbmarsch

 
Foto: Claus Eckermann

CVlaus Eckermann
SPD Fraktionsvorsitzender
Samtgemeinderat

 

An den
Samtgemeindebürgermeister
Herrn Rolf Roth


Sehr geehrter Herr Roth,

im Namen der SPD-Fraktion im Rat der Samtgemeinde Elbmarsch bitte ich um Aufnahme des folgenden Tagesordnungspunktes für die Sitzung des Feuerschutz- und Katastro-phenschutzausschuss und des Samtgemeindeausschusses:

 

Feuerwehrbedarfsplan und PSA-Konzept für die Feuerwehren der SG Elbmarsch

Begründung:

Wie auf Seite 135 des Feuerwehrbedarfplanes der Samtgemeinde Elbmarsch unter dem Punkt 8.8 Absatz „Ausblick“ aufgeführt ist, kommen noch einige Investitionen auf die Samtgemeinde zu, die aktuell noch nicht geplant bzw. mit Zahlen hinterlegt sind.

Besonders sticht hier der Punkt „Neu- und Ersatzbeschaffung der persönlichen Schutzausrüstung für die Feuerwehrkameraden“ hervor.

Wir beantragen daher die Entwicklung eines Konzeptes zur Ausstattung der Feuerwehrleute nach den Regularien der neuen PSA-Verordnung und Prüfung der unterschiedlichen Beschaffungswege (Kauf, Miete oder Hersteller-Poolkonzept) durch die Verwaltung und Feuerwehrführung.

Des Weiteren beantragen wir die jährliche Aktualisierung der Zahlen für die Auswertung der Risikobewertung unter Punkt 7.1 bis einschließlich 7.6 bis Mitte des Folgejahres, um die Entwicklung der Zahlen bewerten zu können und die Auswirkungen, falls nötig, in die Haushaltsplanungen einfließen zu lassen.

 

Mit freundlichen Grüßen

Jan Elvers

Verfügbare Downloads Format Größe
Antrag der SPD-Fraktion PDF 204 KB
 
    Kommunalpolitik
 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.